Daniele Ganser (Dr. phil.)

  • Dr. phil. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker, Energie- und Friedens­forscher.
  • Gründer und Leiter des Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER) mit den Forschungsschwerpunkten:
    - Internationale Zeitgeschichte seit 1945
    - Verdeckte Kriegsführung und Geostrategie
    - Geheimdienste und Spezialeinheiten
    - Peak Oil und Ressourcenkriege
    - Globalisierung und Menschenrechte
    - Bestsellerautor
  • In seiner Arbeit untersucht er die Themen Energie, Krieg und Frieden aus geostrategischer Perspektive.
  • Der Verein „Mensa in Deutschland“ verlieh ihm 2015 den Deutschen IQ-Preis in der Kategorie „Intelligente Vermittlung von Wissen“

Mit unbeirrbarer Konsequenz und Beharrlichkeit widmet sich Daniele Ganser seit vielen Jahren einer Öffentlichkeitsarbeit, deren zentrales Anliegen in der Förderung des globalen Friedens liegt.

Bezugnehmend auf sein letztes Buch „Illegale Kriege“ schreibt Karl-Heinz Peil im Friedens Journal vom 02.01.2017: «Wie kein anderer verbindet Daniele Ganser wissenschaftliche Kompetenz mit der Fähigkeit zur populärwissenschaftlichen Darstellung». Mittlerweile hat Daniele Ganser mit seiner Arbeit Millionen von Menschen erreicht.

Daniele Ganser zeigt nachvollziehbar auf beindruckende Weise auf,

  • wie westliche Länder (NATO-Länder, die auch UNO-Mitglieder sind) immer wieder Kriege geführt und initiiert haben, die als notwendige Massnahmen zur Erhaltung demokratischer Werte wie Frieden, Freiheit und Sicherheit dargestellt wurden und immer noch werden
  • dass die Argumente und Beweggründe zur Auslösung dieser Kriege sich immer wieder als falsch herausgestellt haben,
  • dass diese Kriege gemäss internationalem Völkerrecht eindeutig illegal sind (Gewaltverbot in der UNO-Charta Artikel 2 Absatz 4),
  • wie und weshalb diese Kriege nicht zu weniger, sondern zu immer mehr Krieg und Elend führten und immer noch führen,
  • dass sich diese Kriege besser mit den an Ressourcen gebundenen Interessen (z.B. Erdölvorkommen) der Aggressoren erklären lassen (als mit der Erhaltung demokratischer Werte),
  • und vor allem – und das mag der wichtigste Punkt bei alledem sein – was Menschen, Verbunde von Menschen und souveräne Bevölkerungen tun können, um diesen globalen Missstand zu korrigieren und um nachhaltigen Frieden zu fördern.

All dies zeigt sich auch am wohl bekannteste Beispiel für solche illegale Kriege: am Angriff des Iraks im März 2003 durch die USA und Grossbritannien, der u.a. den Tod von mehr als einer Million Menschen verursacht hat.

Daniele Ganser ist in Europa ohne Zweifel einer der wichtigsten Wegbereiter für die Möglichkeit eines nachhaltigen globalen Friedens indem er eine recherchierte, fundierte und transparente Entscheidungsgrundlage in Ergänzung zu den Informationen aus den gängigen Medien und dem sogenannten „Mainstream“ zur Verfügung stellt. Auf dieser Grundlage können die souveränen Bevölkerungsgruppen westlicher Staaten den Kurs der Dinge mitbestimmen: Weiter wie bisher oder Frieden fördern und von ihren Regierungen fordern.

«Ganser schildert komplexe Geopolitik so nachvollziehbar, dass ihm wohl auch ein 14-Jähriger ohne Vorkenntnisse folgen kann.» (Quelle: "Akzeptierte Rechtsbrüche", Rezension von Paul Schreyer in Hintergrund, Ausgabe 1/2017)


» Veranstaltungen
Infos & Kontakt